Top

Mache Training zur Gewohnheit

Trainingsgewohnheit – regelmäßiges Training an gewohnten Terminen, doch wie schafft man das?

Aktiver Lebensstil - Mache Training zur Gewohnheit - Trainingsgewohnheit

Aktiver Lebensstil

Mache Training zur Gewohnheit

Anzufangen, speziell mit dem Training ist erstmal nicht schwer:

Wähle eine Übung und führe diese eine bestimmte Zeit/Wiederholungszahl/bis zum Versagen aus.

Schwerer wird es, wenn es darum geht sein Training zur Gewohnheit zu machen. Regelmäßiges Training kann dir dabei schon helfen, nehme dir vor 3 Mal die Woche zu trainieren. Damit legst du den ersten Grundstein.

Den zweiten Stein bildet dein Ziel. Setze dir ein SMARTes Ziel.

Nun solltest du schon gut dabei sein und bis Training zur Gewohnheit geworden ist sind es nur noch ein paar Einheiten.

DOCH, was wenn du mal krank warst und den Weg zurück ins Training finden musst? Das gestaltet sich oft schon etwas schwerer, erst recht wenn die Pause etwas länger war. Mir persönlich hilft da der leichte Einstieg mit der Gelenkmobilisation und dem Expander Warm Up.

Weiter Möglichkeiten sind:

  • eine Sportart zu treiben, die dir Spaß macht
  • sich mit einem Trainingskollegen zu verabreden (um Sport zu machen, nicht zum Grillen oder Saufen)
  • morgens zu trainieren, bevor du etwas anderes machst
  • oder trainiere direkt nach der Arbeit
  • notiere dein Training! (ich notiere mein Training seit Anfang 2008, auch jeder Tag ohne Training wird darin kurz mit Begründung festgehalten)

Trainingsgewohnheit, meine Tricks

  1. Ich trainiere fast täglich, denn wenig ist besser als gar nicht!
  2. Ich trainiere bevor ich etwas großes esse und am Liebsten auf „leeren“ Magen (nur ein Apfel oder eine Banane intus).
  3. Ich trainiere immer die selbe Abfolge, diese funktioniert für mich und ich kann die Zeit ziemlich genau abschätzen.
  4. Workouts werden nur gestrichen, wenn es absolut nicht anders geht (eine wichtige Arbeit steht an). In anderen Fällen wird halt erst um 23 Uhr trainiert.
  5. Ich versuche möglichst immer gut in Form zu sein. Natürliche Schwankungen sind ganz normal, doch unter der Woche halte ich mich zu 100% an meine Ernährungsvorsätze. Die 80:20 Regel kann hierbei helfen, das würde bedeuten, es gibt ein Essen pro Woche wo du dir etwas gönnen darfst – DAS IST KEIN ÜBERFRESSEN!
  6. Ich esse echte Lebensmittel. Alkohol, Süßigkeiten und Brot streiche ich unter der Woche komplett, da sie nicht meinen Hunger befriedigen und mich schlapp machen.
  7. Ich trainiere zu Hause. Für mich wäre der Weg ins Studio eine weiter Hürde, ich weiß jedoch von anderen, dass gerade der Weg ins Studio motivierend sein kann.
  8. Ich trainiere auch mit Muskelkater.
  9. Ich schlafe viel. Je mehr ich trainiere, desto mehr Schlaf benötige ich. Das ist wichtig, denn der Körper regeneriert sich fast ausschließlich im Schlaf.
  10. Ich habe ein Ritual, bevor ich Sport mache: Kaffee trinken! Vor einem Training trinke ich einen schwarzen Kaffee, der gibt mir nicht nur zusätzliche Energie, es ist mein Ritual mich auf das bevorstehende Training vorzubereiten.

 

 

, , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© Expanderkrank 2013-2017.