Top

Ziele erreichen

Einem Ziel folgen, dass ist gut, dass muss man, um etwas zu erreichen. Doch was ist das Ziel eines Ziels? Wieso ist es so wichtig, ein Ziel zu haben? Was bringt so ein Ziel? Und weite hält man es überhaupt ein?

Das hier wird kein wissenschaftlicher Artikel über die Psychologie des ‚Ziel im Blick halten‘. Das hier ist meine persönliche Ansicht, Einstellung und Herangehensweise.

Dem Ziel entgegen

Was ist das Ziel des Ziels?

Ziele sind wichtig, das haben schon die alten Philosophen gewusst. Ziele machen uns besser. Ziele bringen das Rad ins Rollen.

Ein Ziel ist etwas, dass man sich vornimmt. Zum Beispiel eine bestimmte Wiederholungszahl von Liegestütz oder ein gewisses Gewicht beim Kreuzheben. Also etwas auf das man hin arbeitet, etwas das man erreichen möchte.

Ein Ziel ist:

Das Licht an Ende des Tunnels.

Der Gipfel des Berges.

Dabei kann es gut sein, dass man sein Ziel im Laufe der Zeit ändert, eventuell sogar noch bevor man es erreicht hat. Das ist normal und darf auch so sein, denn durch veränderte Lebensumstände oder Einstellungen verändern wir auch unser Ziel, ob bewusst oder unbewusst.

Wieso ist ein Ziel so wichtig?

Wie schon gesagt, bringt ein Ziel das Rad ins Rollen. Ziele sind wichtig, denn ohne Ziele hätten wir nicht angefangen zu trainieren. Der eine will abnehmen, der andere will stärker werden und der nächste will in einer Sportart besser werden. Ohne diese Ziele würden wir nicht trainieren, sondern faul auf dem Sofa rum sitzen, nur erledigen was wichtig ist, Fressen und Scheißen.

Ohne ein klares Ziel vor Augen werfen wir schnell die Flinte ins Korn und geben auf, wenn wir auf Hindernisse und Schwierigkeiten stoßen. Die Motivation, durchzuhalten und Frustrationen in Kauf zu nehmen, ist größer, wenn wir uns lohnenswerte Ziele setzen.

Ein weiterer wichtiger Grund ist die Wirkung, die das Erreichen von Zielen auf deine Selbstachtung hat. Wenn du ein Ziel erreichst, nachdem du es als klare definiertes Ziel aufgeschrieben hast, kannst du dir selbst dafür Pluspunkte geben, dass dir etwas gelungen ist, was du dir vorgenommen hast.

Diese Pluspunkte werden auf deiner Liste der persönlichen Leistungen vermerkt, die dir mehr Selbstachtung und Selbstvertrauen geben. Denn du kannst nun sagen: „Ich wollte es run, ich entschied mich es zu tun und tat es!“

Wie erreicht man das Ziel?

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Staffelung der Teilziele. Ein großes Ziel, zum Beispiel der Gewichtsverlust wird in kleinere Teilziele unterteilt. Zum Beispiel will man wöchentlich 0,5 kg Gewicht verlieren. Das wären dann 2kg im Monat. Klar können diese 0,5kg durch Wassereinlagerungen variieren, aber das Ziel 2kg im Monat abzunehmen ist nicht so leicht  manipulierbar, nachdem die ersten Wassereinlagerungen verschwunden sind. Diese Teilziele helfen also einerseits der Erreichung des großen Ziels, andererseits wird durch das ständige erreichen von Teilzielen die Moral und die Motivation gestärkt. Das Erreichen des großen Ziels wird also einfacher (psychisch gesehen).

1. EIN Ziel formulieren (es muss angemessen und konkret sein)

2. Zeitraum für die Erreichung des Ziels setzen

3. Ziel in Teilziele unterteilen

4. Zeiträume für die Teilziele definieren

5. Werde aktiv

6. Betrachte Rückschläge oder Misserfolge als Rückmeldung

7. Bleib am Ball

Ich stelle mir mein Ziel gerne als Gipfel eines Berges vor. Diesen Gipfel behalte ich im Auge, auch wenn ich grade durch einen Wald laufe oder mir überlegen muss an welchen Felsvorsprung ich als nächstes hoch klettere. Manchmal verliert man kurzzeitig den Gipfel aus den Augen, oft aber nur um ihn danach nur noch klarer zu sehen.

Meine Ziele

Ich habe schon seit ich trainiere Ziele, die ich mir immer zu Beginn des Jahres stecke. Selten erreiche ich alle davon, doch das liegt daran, dass ich mir zu hohe Ziele stecke auf die ich nicht konkret hin arbeite (ich mache damit direkt zwei Fehler, 1. ist sind einige Ziele nicht angemessen, 2. arbeite ich nicht konkret auf diese Ziele hin).

Ein Beispiel aus dem Jahr 2010: 30Klimmzüge am Stück zu schaffen. In dem Jahr machte ich kaum Klimmzüge, im Jahr darauf dafür um so mehr und bis zum Sommer konnte ich 30 Klimmzüge im Obergriff, am Stück. Das war ein geiles Gefühl!

Für 2015 habe ich mir nicht viel an Zielen gesetzt, da ich durch mein Studium und die bevorstehenden Examensprüfungen schon genug um die Ohren habe.

1) 100kg erreichen [aufgrund der geplanten Trainingsintensität könnte es schwer sein auf die 100 zu kommen, dies ist also ein nicht angemessenes Ziel]

2) 550kg in Beuge, Bank und Heben [ein angemessenes Ziel, da ich aktuell bei 500kg bin und die Beuge eigentlich 50kg schwerer sein sollte]

3) Hufeisen biegen [ein wohl sehr hohes Ziel, auf das ich mit Griffkraft-Training und Nagel-biegen hinarbeite]

Wenn du noch mehr über Ziele lernen willst

http://www.kimich.de/pdf/neu/Ziele_Newsletter0206.pdf

http://www.selbstmanager.eu/selbstmanagement/ziele/ziele-sind-wichtig/index.php

https://zieleerreichen.wordpress.com/2010/05/09/ziele-setzen/

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© Expanderkrank 2013-2017.

Malcare WordPress Security