Top

Wie Sardinen in der Dose

Kraftsportler bei der MFG

Dies ist ein etwas anderer Artikel, es ist ein kleiner Erfahrungsbericht darüber wie ich mich als Kraftsportler bei der Mitfahrgelegenheit fühle.

Kraftsportler und die Mitfahrgelegenheit

Mitfahrgelegenheit, BlablaCar und wie sie alle heißen, die Portale in denen man sich findet um zusammen mit dem Auto und selten auch der Bahn zum Ziel zu gelangen und dabei Geld zu sparen. Autobesitzende, willige Fahrer bieten dabei eine Fahrt zu einer bestimmten Uhrzeit und einem bestimmten Fahrpreis pro Person an. Mögliche Mitfahrer schlagen sich dann virtuell um die wenigen günstigen und zeitlich passenden Fahrten. Ist man einer der glücklichen, der einen Platz ergattert hat, muss man über pünktlich am angegebenen Treffpunkt sein um auf den meist zu spät kommenden Fahrer zu warten. Kommt dieser dann endlich in seinem kleinen , verbeulten Auto an, fängt das Bangen um den Sitzplatz an, denn:

Wer vorne sitzt hat Platz und fährt gemütlich, wer hinten sitzt hat die Arschkarte.

Mitfahrgelegenheit BlaBlaCar eng unbequem

Wir hatten die A-Karte.

Doch bevor die Fahrt los gehen kann muss das Gepäck verstaut werden. Normalerweise fallen die Koffer, Taschen, Trollys größer aus, als angegeben, der Vorhandenen Platz im Auto verhält sich leider gegenteilig. Wo Platz für zwei Trollys wäre, werden drei rein gedrückt. Sobald alles verstaut und die Süchtigen den letzten Zug genommen haben, wird um die besten Plätze gekämpft. Wer Glück hat wird von den Mitfahrern durch seine Größe ausgewählt vorne zu sitzen. Es sei denn es ist eine Diva anwesend, die eben diesen Platz beansprucht und versucht durch ihre nicht vorhandenen Schönheit ihrem Anspruch Nachdruck zu verleihen. Pech hat, wer bei einem Pärchen mit fährt, hier ist der vordere Platz grundsätzlich vergeben, Freunde sind auch nicht so flexibel, verständlicherweise. Wenn die Diva oder der „mir wird hinten immer schlecht“ Mitfahrer sich den Beifahrerplatz gesichert haben und ich mich auf die Rückbank zu den anderen zwei Mitfahrer kuschel, dauert es meist nicht lange, bis die Rückbank gegen die Diva wettert. Spätestens wenn die Druckstellen der Tür zu schmerzen beginnen und ihnen durch die Kuschelei der Schweiß auf der Stirn steht.

Wenn man richtig viel Glück hat, ergattert man einen Sitzplatz in einem Urlaubsauto. Dieses erkennt man an der überschwinglichen Stimmung des Fahrers und Beifahrers, aber auch an dem für Mitfahrer frei gehaltene Platz. Dieser könnte problemlos als Folterinstrument genutzt werden. Meine Schlimmste Erfahrung machte ich in einem Ford KA, auf der Rückbank des total über ladenen Autos, mit einer Reisetasche auf dem Schoß. Meinen spartanischen gepackten Rucksack hatte ich mir zwischen die Füße geklemmt. Die Reisetasche war nicht meine, es war das Urlaubs Gepäck des Pärchens. Zum Glück schliefen meine Füße schnell ein. Ich war so sehr übermüdet, dass ich schlafen wollte, aber der geringe Platz ließ noch nicht mal ein Nickerchen zu.

Es gibt, ähnlich wie Schaltjahre, auch positive Erfahrungen, zum Beispiel geräumige Autos, nicht bis zum Zerberbsten gefüllte Autos, in denen man auf der Rückbank gemütlich mitfahren kann und sogar Fahrer, die in den Seitentüren Süßigkeiten für jeden bereit gestellt haben.

Mitfahrgelegenheit BlaBlaCar Unfall A3 Wohnmobil Polizei

Unfall, wir schafften 300km in 9,5h

Leider gibt es auch noch schlimmere Erfahrungen, Lebenskünstler, die einen im Wohnmobil ohne gescheite Gurte mitnehmen wollen. Aber man sagt ja nicht nein, wenn man schon einen der wenigen Plätze ergattert hat. Man ist nur froh, dass man noch lebt, als bei Tempo 100 der Hinterreifen auf der Autobahn platzt und ein gut 70cm großes Loch in die Außenwand des Wohnmobils reißt, man hätte mühelos ohne die Tür zu öffnen hier aussteigen können. Noch froher ist man, wenn die Polizei einem mitteilt, dass solche Unfälle mit Wohnmobilen normalerweise tödlich enden, da diese „Autos“ dazu neigen sich zu überschlagen, wenn ein Reifen platzt.

Wem das alles zu viel ist, der kann den Fernbus nehmen, günstig und braucht 1,5 Mal so lange, dafür hat man (angeblich) W-LAN. Ich habe eine Stunde gebraucht um mich einzuwählen. Aber dank Steckdose (sofern man am Fenster sitzt) ist diese Wartezeit verkraftbar. Etwas bequemer als die Mitfahrgelegenheit, aber der Komfort ist doch stark vom Sitznachbarn abhängig.

Ein Fazit zu all dem? Sei der Erste, der vorne sitzen will!

Mitfahrgelegenheit BlaBlaCar Autobahn A3 Expanderkrank Aufkleber

A3 Expanderkrank Aufkleber

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© Expanderkrank 2013-2017.